Königsbronner Klosterhof in Reutlingens Altstadt

 

Reutlingen: Pulverturm und Stadtmauer-Rest vor Plattenwall Das Kloster (1283) in Reutlingen war eine Niederlassung des Königsbronner Klosters - daher die Bezeichnung. Das gesamte Areal wurde nach 1990 umfassend renoviert, die einzelnen Gebäude neu genutzt (Heimatmuseum).
Der Klostergarten ist mit wichtigen Bauzeugnissen gespickt - Renaissanceportal (1557) des Klosterhofs Zwiefalten, Grabplatten, Bauelemente der Marienkirche. Reutlingen, Fachwerk an der  Königsbronner  Klostermauer
Klosterhof und teils zugehörenden Gebäude in der Oberamteistraße überstanden den Großbrand 1726 ohne großen Schaden.