Stadtmauerreste, Tübinger Tor


Das Tübinger Tor in Reutlingen brilliert durch  geschmackvoll aufgebautes Fachwerk und überhauptWohl mindestens 36 Türme und 4 Haupttore sollen das mittelalterliche Reutlingen geschützt habenwird Reutling
Zwingerturm und Kesselturm am Albtorplatz sind Reste der Stadtbefestigung. Weitere Mauerreste erkennt man im Südosten in der Jos-Weiß-/Lederstraße.

Das Tübinger Tor - früher Metmannstor - wurde zwischen 1220 und 1240 erbaut. Es enthält Reste gotischer Malereien. Der Fachwerkaufsatz stammt aus dem 16. Jh.

Schön ist auch das Gartentor - 1392 als Neues Tor bezeichnet. Obwohl als Durchgangstor konzipiert, blieb es bis zum 19.Jh. fast immer verschlossen aus Furcht vor Angriffen aus Burg Achalm. Auch dieser Turm erhielt seinen Fachwerkaufsatz im 16.Jh., der als Criminal-Gefängnis diente.
Aus der Zeit nach dem Stadtbrand 1726 stammen einige niedrige Notquartiere in Turmnähe. Schön der Weg in Richtung Marktplatz mit Brunnensäule.